Link verschicken   Drucken
 

Der Markgrafsche Hof bekommt 2.500 Euro vom Verein „Grasleben für alle e.V. “

Samtgemeinde Grasleben, den 09.10.2017

Wie gut, dass Ehrenamtliche um Veronika Koch die Tradition des Osterfeuers in Grasleben gerettet haben. Ohne diese Tradition hätte es nämlich keine Spende in Höhe von 2.500 Euro für „den Markgrafschen Hof Museum Grasleben e.V.“ gegeben. Wie die Vorsitzende des Vereins und Bürgermeisterin Veronika Koch mitteilte, handelte es sich bei der Spende um einen Teilerlös aus dem Osterfeuer in Grasleben.

 

Koch lag die Weiterführung des Osterfeuers neben Iris und Kai-Elmar Ganselweit ganz besonders am Herzen. Laut Koch konnte es einfach nicht sein, dass diese Tradition in Grasleben stirbt. Und so wurde die Veranstaltung durch die Abteilung Heimat und Brauchtumspflege des neu geründeten Vereins „Grasleben für alle e.V.“ durchgeführt. Ein Teil der Erlöse in Höhe von 2.500 Euro konnte jetzt an den Museumsverein übergeben werden. Und so unterschrieb die Vorsitzende Koch den symbolischen Scheck zur offiziellen Übergabe an den gesamten Vorstand.

 

Die Spende kam Günter Wecke, Vorsitzender des Museumsvereins, sehr gelegen. Man plane gerade die Verlegung eines Buches sowie den barrierefreien Umbau des Hofes. „Wir werden die Mittel so verwenden, dass jedermann etwas davon hat. Es handelt sich schließlich um Gelder aller Grasleber Bürgerinnen und Bürger – und genau die sollen wiederum etwas davon haben“, so Wecke. Derzeit läuft die Ausstellung „Das Versteck“. Die Exposition gibt Besuchern beklemmende Einblicke in das Thema Beutekunst, ein Kapitel der deutschen Geschichte, in das Grasleben direkt verstrickt war.

 

Der Verein finanziert sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und durch eigene Aktionen. Infos zum Verein, über das Museum und dessen Ausstellungen sowie zu Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.museum-grasleben.de. Besonders empfehlenswert ist übrigens der Kuchen, den es jeden Sonntag auf dem Hof in der Helmstedter Straße 13 zu verköstigen gibt.

 

Vereinsvorsitzende Veronika Koch startete abschließend noch einen Aufruf: Einige Hundert Euro aus den Osterfeuern stünden in der Vereinskasse noch zur Verfügung. Sie forderte die Grasleber auf, Ideen zu entwickeln, wo diese eingesetzt werden können. „Das Geld soll nicht auf dem Konto bleiben, sondern das Dorf schöner machen. Ich würde mich freuen, wenn diese Idee mit Hinweisen unterstützt wird“, so Koch.

 
 
 
 
 
 

 

Bauen in der Samtgemeinde

 

 

Gewerbe