BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Feuerwehrleute dürfen kostenlos ins Freibad

Samtgemeinde Grasleben, den 02. 04. 2014

Quelle Text: Helmstedter Nachrichten vom 02.04.2014; Dirk Fochler

 

Einsatzkräfte aus den Feuerwehren der Samtgemeinde Grasleben können künftig das Freibad in Grasleben kostenfrei nutzen. Den Beschluss fasste am Montag der Samtgemeinderat im Ahmstorfer Schützenhaus. "Wir haben nur wenige Möglichkeiten, das so wichtige Ehrenamt bei der Feuerwehr zu stärken und zu fördern. Vielleicht werden damit die Nachwuchssorgen in den Wehren etwas abgemildert", erklärte Marcel Luckstein, Chef der Ratsgruppe SPD/Grüne. Beschlossen wurde zudem, dass Gästen des Marientaler Campingplatzes jeweils eine Tageskarte für das Freibad kostenlos angeboten wird.

 

Nach kontroverser Diskussion beschloss der Samtgemeinderat, Gebühren für die Nutzung von Räumen der Grundschule zu erheben. Im Vorfeld war die CDU gegen, SPD/Grüne mit der Möglichkeit von Ausnahmeregelungen für Nutzungsentgelte.

 

Einstimmig beschlossen wurde dann, dass Vereine und Verbände sowie karitative und gemeinnützige Organisationen auf Antrag von den Nutzungsentgelten, 10 Euro pro Tag, maximal 120 Euro/Jahr, befreit werden können. Künftige Nutzer der Grundschulräumlichkeiten, die außerhalb der Samtgemeinde wohnen, zahlen nun 20  Euro je Nutzungstag, maximal 240 Euro pro Jahr.

 

Entlassen aus dem Ehrenbeamtenverhältnis wurde Uwe Griguhn, der seit dem Jahr 2009 stellvertretender Ortsbrandmeister in Grasleben war. Uwe Griguhn schied auf eigenen Wunsch aus gesundheitlichen Gründen aus dem Ehrenbeamtenverhältnis aus. "Die Feuerwehr verliert einen regen Kameraden, einen Mann vom Fach", hob Samtgemeinde-Bürgermeister Gero Janze hervor.

 

Als neue Schiedsperson für das Gebiet der Samtgemeinde Grasleben wurde Jörg-Andreas Hagen aus Ahmstorf gewählt. Der Diplom-Sozialpädagoge im Ruhestand tritt die Nachfolge von Julia Kolkmann an.

 

Zur Kenntnis nahmen die Ratsmitglieder die Prioritätenliste für die Fusionsverhandlungen mit der Samtgemeinde Velpke. Zwingend durchgesetzt werden müsse unter anderem die Einrichtung von Ortsräten, der Erhalt der Grundschule Grasleben, der Dorfgemeinschaftshäuser, der Sportstätten in Grasleben, Mariental und Rottorf sowie eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung.

 

 
 
 
 

Baugrundstücke in der Samtgemeinde Grasleben_09-2020

 
 

Anmeldung zum

monatlichen Newsletter

der Samtgemeinde Grasleben

Mit dem Absenden der Daten erklären Sie sich damit einverstanden, dass die eingegebene E-Mail-Adresse zur Versendung des Newsletters elektronisch gespeichert wird.

Zur Abmeldung bitte hier klicken.

Bauamt WhatsApp

 

WhatsApp Kontakt