BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Geschwindigkeitsmessanlagen für die Gemeinden Grasleben, Mariental und Rennau

Samtgemeinde Grasleben, den 31. 08. 2015

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in den Gemeinden Grasleben, Mariental, Rennau und dem Ortsteil Rottorf erklärte sich die Rettungsstiftung Jürgen Pegler e. V. im Rahmen der Präventionsaktion „Sicherer Schulweg“ bereit, den Gemeinden insgesamt neun Geschwindigkeitsmessanlagen zu sponsern. „Für uns ist es wirklich ein Glücksfall und wir freuen uns, dass die Stiftung unseren Antrag angenommen hat. Allein hätten wir die Anschaffung rein aus Mitteln der Samtgemeinde Grasleben nicht stemmen können“, freute sich Samtgemeindebürgermeister Gero Janze mit seinen Ortsbürgermeistern. Insgesamt wurden drei Anlagen in Grasleben und jeweils zwei in Mariental, Rennau und Rottorf aufgestellt. Die Anlagen können aber mehr als nur rote und grüne Zahlen anzeigen. „Die Anlagen verfügen über einen Datenspeicher, der zu Analysezwecken ausgewertet werden kann“, erklärte Rettungsstiftungssprecher Andreas Sosniczka. Auf die Frage, warum die intelligenten Messer unterschiedliche Geschwindigkeiten zur Tachonadel anzeigen, erklärte der Stiftungssprecher, dass die Messanlagen – wie auch die Anlagen der Polizei – eine Geschwindigkeitstoleranz von rund drei Prozent besitzen. Zudem zeige der Tacho im Auto regelmäßig mehr als die tatsächliche Geschwindigkeit an. Das ist werksseitig von den Autoherstellern auch so gewollt. Aus Sicht der Bürgermeister können schon jetzt Verbesserungen festgestellt werden. Die Verkehrsteilnehmer würden zu hohe Geschwindigkeiten bewusst wahrnehmen und bremsen ab. Die Anlagen werden insgesamt drei Jahre an den bisherigen Standorten bleiben. Erst danach ist ein Umsetzen möglich. Städte und Gemeinden, die ebenfalls Gefahrenpotenzial aufweisen, können sich bei der Rettungsstiftung Jürgen Pegler e. V. (www.rettungsstiftung-pegler.de) melden.

 

Auf dem Foto von links:

Grasleber Bürgermeisterin Veronika Koch, Rennauer Bürgermeister Jörg Minkley,  Rettungsstiftungssprecher Andreas Sosniczka, Marientaler Bürgermeister Kurt Bartsch, Samtgemeindebürgermeister Gero Janze und Samtgemeindemitarbeiter Tom Schönberg vom Fachbereich Bauen und Ordnung.

 

Kontakt:

Gero Janze                                                              

Samtgemeindebürgermeister                                                

Bahnhofstraße 4       

38368 Grasleben                                                                                                                   Tel. 05357/9600-22

Email: janze@grasleben.de

 

Maren Krippendorf

Fachbereich Bauen und Ordnung

Bahnhofstraße 4

38368 Grasleben

Tel. 05357/9600-14

E-Mail: krippendorf@grasleben.de

 

Bild zur Meldung: Geschwindigkeitsmessanlagen für die Gemeinden Grasleben, Mariental und Rennau

 
 
 

Baugrundstücke in der Samtgemeinde Grasleben_09-2020

 
 

Anmeldung zum

monatlichen Newsletter

der Samtgemeinde Grasleben

Mit dem Absenden der Daten erklären Sie sich damit einverstanden, dass die eingegebene E-Mail-Adresse zur Versendung des Newsletters elektronisch gespeichert wird.

Zur Abmeldung bitte hier klicken.

Bauamt WhatsApp

 

WhatsApp Kontakt