BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Drei Ortsheimatpfleger machen die Dorfgeschichte im Archiv zugänglich.

Samtgemeinde Grasleben, den 07. 10. 2015

Text und Foto Helmstedter Nachrichten (Tanja Reeve)

 

Geschichte befasst sich mit dem, was war, und macht Sinn aus dem, was ist. Auf der kleinsten Ebene, in einer Gemeinde wie Grasleben, muss die Geschichtsschreibung von Ehrenamtlichen übernommen werden. Im Landkreis Helmstedt gibt es insgesamt 64 Ortsheimatpfleger, die die Geschichte ihrer Heimatorte dokumentieren. Beispielhaft dafür sind Menschen wie Walter Bradt aus Grasleben, die wöchentlich mehrere Stunden in ihre Archivarbeit investieren.

 

Bei dieser Tätigkeit geht es jedoch nicht nur um das Sammeln und Digitalisieren von bildhaften Erzeugnissen und Urkunden, sondern auch um das Bewahren von Erinnerungen.

 

Dafür besuchen Ortsheimatpfleger verschiedene Dorfbewohner und stellen Fragen zu den gewesenen Umständen und sammeln Anekdoten aus der Geschichte des jeweiligen Ortes. Diese sogenannte Oral History ist für die Zeitgeschichte der ländlichen Gegend unverzichtbar, da sie Mentalitäten konserviert.

 

Das Hauptaugenmerk des Marientaler Ortsheimatpflegers Dieter Trapp liegt auf der Dokumentation des stetigen Wandels des Dorfbilds seiner Heimat. Straßen, Gebäude und der Fortschritt in der Landwirtschaft werden von ihm in regelmäßigen Abständen dokumentiert und verwahrt.

 

Die Ortsheimatpfleger behalten ihre Erkenntnisse selbstverständlich nicht für sich: Ewald Welzel aus Ahmstorf veröffentlichte eine Chronik und sogar ein Manuskript über die Geschichte der Samtgemeinde Grasleben. Dafür wurden in der Dorfgemeinschaft Spenden gesammelt. Ortsheimatpfleger Bradt wird durch die Bereitstellung von Räumlichkeiten der Gemeinde Grasleben unterstützt. So können themenbezogene Projekte besser umgesetzt werden. Bradt hat es sich beispielsweise zum Ziel gesetzt, alles zur Schulgeschichte Graslebens zu sammeln. Wöchentlich aktualisiert er den Schaukasten am ehemaligen Forsthaus in Grasleben mit neuen Erkenntnissen seiner Recherchen. Auch öffentlich zugängliche Ausstellungen gehören zur Tätigkeit der Ortsheimatpfleger. In der Marktpassage Helmstedt können sich Besucher samstags von 10 bis 12 Uhr die Ausstellung "Aktiv fotografieren" ansehen, in der Ortsheimatpfleger Trapp mit Gleichgesinnten den stetigen Wandel der Region dokumentiert.

 

Bild zur Meldung: Ewald Welzel (von links), Walter Bradt und Dieter Trapp bestücken das Archiv im Kulturhaus Grasleben. Foto: Tanja Reeve

 
 
 

Baugrundstücke in der Samtgemeinde Grasleben_09-2020

 
 

Anmeldung zum

monatlichen Newsletter

der Samtgemeinde Grasleben

Mit dem Absenden der Daten erklären Sie sich damit einverstanden, dass die eingegebene E-Mail-Adresse zur Versendung des Newsletters elektronisch gespeichert wird.

Zur Abmeldung bitte hier klicken.

Bauamt WhatsApp

 

WhatsApp Kontakt