BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kreisverkehrswacht fordert Tempo 30 für Magdeburger Straße in Grasleben

Samtgemeinde Grasleben, den 26. 10. 2015

Die Kreisverkehrswacht Helmstedt hat in diesem Jahr wieder einmal die Geschwindigkeitssituationen im Umfeld der Grundschulen und Kindergärten thematisiert. Wir waren vor Jahren schon zur einhelligen Meinung gekommen, dass grundsätzlich eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h aufgrund der allgemeinen Gefährdungslage angeordnet werden sollte. Die Straßenverkehrsordnung sieht eine solche Regelung nur bei einer besonderen Gefährdungslage vor. Die Politik verspricht seit Jahren eine Änderung. Direkt nach der Grenzöffnung hat die Verkehrswacht gemeinsam mit Anliegern mit demonstrativen Aktionen den Verkehr auf der Landesstraße zum Erliegen gebracht.

 

Im Bereich der Grundschule und des Kindergartens in Grasleben stellen wir seit Jahren eine besondere Gefährdungslage fest. Die Landesstraße 652 wird von einem sehr hohen Anteil von Lastkraftwagen benutzt. Die ihrerseits Probleme bei der Bewältigung von zwei Kurven in der Nähe der Schule und des Kindergartens haben. Sie müssen bei Gegenverkehr teilweise anhalten. Sie verdecken andererseits Fußgänger und Radfahrer aufgrund ihrer Größe. Erschwerend kommt hinzu, dass die Landesstraße lediglich über einen einseitigen Gehweg verfügt. Die Querung der Straße ist überwiegend nur unter Nutzung der wegen der Gefahrenlage eingerichteten Fußgänger-Lichtzeichenanlage möglich. Die Zuwegung zum Kindergarten wurde aufgrund der Gefahrenlage bereits über den Kirchberg zur Lichtzeichenanlage verlegt. Trotz all dieser Vorsorgemaßnahmen bleibt für die Verkehrswacht die Erkenntnis wichtig: „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen.“ Ein Fehler innerhalb einer derart unharmonischen und komplizierten Verkehrssituation kann schnell tödlich enden. Es muss sogar davon ausgegangen werden, dass die Situation auch zu Fehlern bei den Fahrzeugführern kommen kann. Bei der letzten Radfahrprüfung missachtete ein Wohnwagengespannführer das Rotlicht der LZA. Wir beantragen Tempo 30 im Umfeld der beiden Einrichtungen. Der  veröffentlichte Bericht über den Bauausschuss in Grasleben, bestätigt die Gefährdung der Kinder eindeutig. Es könnte also sofort Tempo 30 auf der Landesstraße angeordnet werden. Alle weiteren kostenintensiven Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung und Umgehungsstraße können dann sorgsam geplant werden.

 

 

Nachtrag zum Bericht vom 20.1.2015

 

Aufgrund der Berichterstattung über die Forderung der Kreisverkehrswacht Helmstedt, auf der L 625 im Bereich der Grundschule und der Kindertagesstätte eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h anzuordnen, kam es zu Reaktionen aus der Grasleber Bevölkerung. Ein Anonymer Mitteiler schrieb u. a.:  Das ist schon überfällig! Aber warum dauert das so laaaange ? Man gebe mir vom Bauhof ein 30–Schild und in einer Stunde ist das erledigt.

Ein weiterer Hinweis kam von der Arztpraxis, Magdeburger Str. 20 in Grasleben: „Erfreut konnte ich erfahren, dass Sie sich für eine Geschwindigkeitsreduzierung auf 30km/h in der Magdeburger Str. in Grasleben auf der Höhe des Kindergartens und der Schule einsetzen. Wenige Hundert Meter weiter in Richtung Ortsausgang nach Weferlingen befindet sich unsere Internistische Gemeinschaftspraxis. Hier ist keinerlei Verkehrsübergang und die KFZ­-Führer neigen zudem dazu, ihr Tempo, vermutlich, weil sie den nahen Ortsausgang sehen, auf > 50 km/h zu steigern.
 Dass besonders einem unserer zahlreichen in ihrer Gehfähigkeit eingeschränkten Patienten noch nichts passiert ist, grenzt an ein Wunder.
 Zumal die Seitenspiegel der parkenden PKW regelmäßig besonders von zu schnell fahrenden Lastkraftwagen abgefahren werden. 
Ich möchte somit darauf hinweisen, dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung in der Magdeburger Str. bis zum Ortsende eingeführt werden sollte.“

 

Diese Reaktionen machen es deutlich, dass sicher großer Handlungsbedarf besteht. Die Ortsdurchfahrt ist offensichtlich in der gesamten Länge zumindest aufgrund der Verkehrsbelastung und weitgehend fehlender Bürgersteige, zu schmaler Parkstreifen, fehlender Radfahrersicherheit und zu geringer Fahrbahnbreite angesichts des Lkw-Verkehrs durch verkehrsbehördliche Maßnahmen abzusichern.

 

Auch die Planung einer Umgehungsstraße sollte nicht aus den Augen verloren werden.

 

Zur Erläuterung sind einige Fotos beigefügt.

Unsere Vision ist der unfallfreie Straßenverkehr!

 

Text: Achim Klaffehn,  Sebastian Gut Kreisverkehrswacht Helmstedt e. V.

 

Bild zur Meldung: Kreisverkehrswacht fordert Tempo 30 für Magdeburger Straße in Grasleben

 
 
 

Baugrundstücke in der Samtgemeinde Grasleben_09-2020

 
 

Anmeldung zum

monatlichen Newsletter

der Samtgemeinde Grasleben

Mit dem Absenden der Daten erklären Sie sich damit einverstanden, dass die eingegebene E-Mail-Adresse zur Versendung des Newsletters elektronisch gespeichert wird.

Zur Abmeldung bitte hier klicken.

Bauamt WhatsApp

 

WhatsApp Kontakt