BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bewerbungen für KWG-Wohnungen in Grasleben sind ab sofort möglich

Samtgemeinde Grasleben, den 28. 02. 2018

Im August soll es so weit sein. In der Bahnhofstraße Ecke Südstraße in Grasleben werden voraussichtlich ab August zwei Zweizimmerwohnungen mit je 65 qm, zwei Dreizimmerwohnungen mit 75 qm und sechs Wohnungen mit vier Zimmern und ca. 90 qm Wohnfläche zur Verfügung stehen.

 

Realisiert wird das Projekt im Rahmen des Sozialen Wohnungsbauprogramms des Bundes von der Kreis-Wohnungsbaugesellschaft (KWG). Insgesamt kostet das Bauprojekt 1,7 Millionen Euro. 420.000 Euro hat die Gemeinde Grasleben als zinsloses Darlehen zur Verfügung gestellt, rückzahlbar nach zehn Jahren. Weil es sich um geförderten Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen handelt, ist der Mietzins pro Quadratmeter für Mieter mit Wohnberechtigungsschein (WBS) 20 Jahre lang gebunden: 5,60 Euro kalt.

 

Einziehen können Menschen mit einem sogenannten Wohnberechtigungsschein. Dafür gelten bestimmte Beschränkungen, die gewährleisten sollen, dass dieser Wohnraum wirklich der Zielgruppe zur Verfügung steht, der die Förderung zugutekommen soll. Insbesondere geht es um bestimmte Grenzen für das Einkommen der Mieter. Der Nachweis, dass diese Einkommensgrenzen nicht überschritten werden, wird durch einen Wohnberechtigungsschein geführt, den der Landkreis Helmstedt ausstellt.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass auch Arbeitnehmer mit geringem Einkommen die grundsätzliche Möglichkeit haben, einen „WBS“ zu bekommen. Information erteilt der Landkreis Helmstedt, Ansprechpartner sind hier zu finden: https://www.helmstedt.de/verwaltung/dienstleistungen/dienstleistung.php?id=68&menuid=1.

 

Bei der kürzlich durchgeführten Besichtigung des 10-Familien-Gebäudes mit KWG-Geschäftsführer Wito Johann zeigte sich Gemeindedirektor Gero Janze positiv überrascht. Aus seiner Sicht passe das Gebäude gut in die Umgebung. Die Wohnungen haben einen sehr guten Standard, umkehrt wurde auf unnötige Kostentreiber beim Bau verzichtet. Die Gemeinde Grasleben ist der Auffassung, dass durch den neuen erschwinglichen Wohnraum die Attraktivität vor Ort nochmals fühlbar erhöht wird.

 

Weitere Informationen sind bei der Kreis-Wohnungsbaugesellschaft Helmstedt unter www.kwg-helmstedt.de zu bekommen.

 

Bild zur Meldung: KWG-Geschäftsführer Wito Johann und Gemeindedirektor Gero Janze beim Baustellenbesuch in Grasleben

 
 
 

Baugrundstücke in der Samtgemeinde Grasleben_09-2020

 
 

Anmeldung zum

monatlichen Newsletter

der Samtgemeinde Grasleben

Mit dem Absenden der Daten erklären Sie sich damit einverstanden, dass die eingegebene E-Mail-Adresse zur Versendung des Newsletters elektronisch gespeichert wird.

Zur Abmeldung bitte hier klicken.

Bauamt WhatsApp

 

WhatsApp Kontakt