Link verschicken   Drucken
 

Radwegweisung im Landkreis Helmstedt komplett

Samtgemeinde Grasleben, den 23.07.2019

Im Jahr 2007 hat der Landkreis Helmstedt die ersten beiden touristischen Fahrradrouten im Bereich Königslutter am Elm ausgewiesen und damit einem Trend Rechnung getragen, der sich in den vergangenen Jahren immer größerer Beliebtheit erfreut. Viele touristische Routen sind im Laufe der Zeit dazu gekommen, aber auch im Alltagsverkehr bekommt das Fahrrad, insbesondere mit der fortschreitenden Entwicklung der E-Bikes eine immer größere Bedeutung. Insofern war es nur folgerichtig, dass der Landkreis auch diesem Trend Rechnung tragend 2016 die Planung einer Alltagsradwegeausschilderung für das gesamte Kreisgebiet in Angriff genommen hat.

 

In Abstimmung mit den Städten und Gemeinden des Landkreises und den benachbarten Gebietskörperschaften wurde unter Beteiligung eines externen Planungsbüros ein Ausschilderungskonzept unter der Prämisse der kurzen und verkehrssicheren Verbindungen erarbeitet und ein Beschilderungssystem nach dem Standard der Forschungsgesellschaft für das Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) für den gesamten Kreis erstellt.

 

Insgesamt sind dabei rund 1000 Schilder an ca. 600 Standorten aufgestellt, bzw. vervollständigt worden. Dabei wurden die bereits bestehenden touristischen Routen in der neuen Planung vollständig berücksichtigt und teilweise in das Alltagsnetz integriert. Zielwegweiser mit Entfernungsangaben für Nah- und Fernziele sind an allen Knotenpunkten und wichtigen Ein- und Ausstiegspunkten aufgestellt worden.

 

Irritierender Weise kann es jetzt schon einmal an einem Wegweiser vorkommen, dass das Wunschziel in zwei unterschiedliche Richtungen führt. Klarheit verschaffen da die Entfernungsangabe und die Logo-Schilder. Für den Alltagsradverkehr geht es auf dem kürzesten Weg zum Ziel, wohingegen die mit Logo-Schildern bestückten Themenradwege durchaus über die eine oder andere touristische Sehenswürdigkeit zum Ziel führen.

 

Die Aufstellkosten betragen ca. 90.000 Euro, von denen 68.000 Euro vom Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig nach der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) gefördert werden.

 

Die Stärkung des Alltagsradverkehrs ist ein Baustein zur Optimierung der CO2 Emissionen im Verkehrsbereich. Darüber hinaus bietet das durch den Landkreis komplettierte Ausschilderungssystem eine deutliche Verbesserung der Orientierung für alle Verkehrsteilnehmer, die mit dem Rad oder Roller im Alltag oder in der Freizeit den Landkreis Helmstedt erkunden wollen.

 

Foto: Radwegweisung im Landkreis Helmstedt (Foto: Landkreis Helmstedt)

 
 
 
 
 

Mit dem Absenden der Daten erkläre ich mich einverstanden, dass die von mir eingegebenen Daten zur Versendung des Newsletters elektronisch gespeichert werden. Sollten Sie von diesem Dienst sich abmelden wollen, melden Sie sich bitte hier.

 

   Bauen in der Samtgemeinde