Link verschicken   Drucken
 

Grasleber Feuerwehren mussten im letzten Jahr 180 Einsätze abarbeiten

Samtgemeinde Grasleben, den 21.04.2017

Während der turnusgemäßen Gemeindekommandositzung blickte Gemeindebrandmeister Maik Wermuth unter den Augen von Kreisbrandmeister Olaf Kapke auf das vergangene Jahr zurück. Rund 20.000 Dienststunden mit 180 Einsätzen leisteten die 140 Kameradinnen und Kameraden der sechs Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Grasleben im Jahr 2016 ab. Die Einsätze reichten von Fehlalarmen über Brandsicherheitswachen bis hin zu Klein- und Großbränden. Selbst zu einer Schlangensuche wurden die Kameradinnen und Kameraden alarmiert.

 

Wermuth betonte, dass die Feuerwehren noch gut aufgestellt seien, dennoch müsse man um jedes einzelne aktive Mitglied kämpfen. „Die Feuerwehren haben ihre Hausaufgaben durch die Gründung von Kinder- und Jugendfeuerwehren gemacht“, so Wermuth. Auch die gemeinsame Ausbildung mit der Stadt Helmstedt sei ein Musterbeispiel für kommunale Zusammenarbeit unter den Wehren. Dennoch seien weitere Anstrengungen erforderlich, um den Mitgliederbestand mindestens zu halten.

 

Lobende Worte fand Wermuth auch für die reibungslose Zusammenarbeit mit Rat und Verwaltung. Ein wichtiges Signal aus dem Samtgemeinderat sei z.B., den Mitgliedern der Einsatzabteilung wieder freien Eintritt ins Freizeitbad Grasleben zu gewähren. Wermuth zeigte sich zuversichtlich, auch die geplanten Erweiterungsmaßnahmen für die Feuerwehrhäuser in Mariental und Grasleben in den Jahren 2018 und 2019 bewältigen zu können. Vorfreude herrsche darüber hinaus auf die anstehende Auslieferung des neuen Fahrzeuges (TSF-W) für die Ortsfeuerwehr Rennau.

 

Das Gemeindekommando war jedoch auch aufgefordert, neue Führungskräfte zu bestätigen. Jeweils einstimmig wurde Diana Wermuth zur Gemeindekinder- und Gemeindejugendfeuerwehrwartin gewählt. Maik Hoppe vertritt sie in den nächsten drei Jahren als stellvertretender Gemeindejugendfeuerwehrwart, in der Kinderfeuerwehr übernimmt dies Katharina Wolf. Vom Gemeindekommando bestätigt wurden weiterhin Tobias Bauer als Gemeindeausbildungsleiter mit Stellvertreter Fabian Anders, Maik Wermuth als Funkbeauftragter sowie Holger Scholz als Gefahrgutzugführer. Als Gemeindesicherheitsbeauftragte fungieren zukünftig Salvatore Priolo und Maik Siemann.

 
 
 
 
 
 

 

Bauen in der Samtgemeinde

 

 

Gewerbe