BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Förderprogramm: Die Region möchte Zukunftsregion SüdOstNiedersachsen werden

Samtgemeinde Grasleben, den 31. 05. 2022

 

Bürgerinnen und Bürger können Ideen und Anregungen einbringen

 

Die Städte Braunschweig, Salzgitter und Wolfsburg wollen gemeinsam mit den Landkreisen Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel sowie dem Regionalverband Großraum Braunschweig und der Allianz für die Region GmbH „Zukunftsregion SüdOstNiedersachsen“ werden. Gemeinsam bewerben sie sich beim Förderprogramm des Landes „Zukunftsregionen in Niedersachsen“. Auf www.landkreis-helmstedt.de/zukunftsregion können die Bürgerinnen und Bürger sich beteiligen.

 

„Nur gemeinsam können wir in der Region etwas bewegen“, sagt Landrat Gerhard Radeck. „Zusammen mit Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden in den Partnerkommunen sind wir in punkto Innovationsfähigkeit bereits gut aufgestellt und werden die Zukunftsthemen, die uns alle beschäftigen, in der Zukunftsregion SüdOstNiedersachsen weiter vorantreiben.“

 

Drei Leitprojekte haben die Partnerkommunen für die Zukunftsregion identifiziert: Gemeinsame regionale Energiestrategie, Regionales Konzept Flächen- und Wassermanagement und Regionales Innovations- und Transformationsmanagement.

 

In diesen Bereichen sollen zukünftig gemeinsam mit Wirtschafts- und Sozialpartnern und Bürgerinnen und Bürgern Projekte entwickelt und umgesetzt werden. 

 

Um mit einem neuen regionalpolitischen Instrument langfristig attraktive Lebensverhältnisse in allen Teilen Niedersachsens sicherzustellen, hat das niedersächsische Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung (MB) bis 2027 ein neues Instrument zur Förderung und Unterstützung regionaler Entwicklungsprozesse aufgelegt: die Zukunftsregionen. Die darin zusammengeschlossenen Kommunen erhalten eine finanzielle Unterstützung von bis zu 210.000 Euro jährlich für ein Regionalmanagement aus Mitteln der Europäischen Union. Gleichzeitig werden Projekte mit einer Förderquote von 40 Prozent bezuschusst. 

 

Auswahl und Anerkennung der Zukunftsregionen erfolgen in einem zweistufigen Verfahren. In der ersten Stufe sollten interessierte Regionen ihr Interesse bekunden. Dies ist bereits erfolgt. Nunmehr erstellen die Projektpartner ein Zukunftskonzept für die Zukunftsregion SüdOstNiedersachsen. 

 

Die Bürgerinnen und Bürger können sich an der Entwicklung des Zukunftskonzepts beteiligen. Alle Projektpartner haben deshalb auf ihren Internetseiten Portale zur Zukunftsregion eingerichtet. Im Landkreis Helmstedt ist dies www.landkreis-helmstedt.de/zukunftsregion. Neben vielen Informationen und einem Erklärvideo wird dort die Möglichkeit geboten, bis zum 15. Juni 2022 Anregungen und Ideen zur Zukunftsregion mitzuteilen.

 

Die Anerkennung und Einrichtung der Zukunftsregion soll im dritten Quartal 2022 erfolgen.

 

Gefördert durch:

Förderung Zukunftsregion

 

 

Text: Landkreis Helmstedt

 

Bild zur Meldung: Förderprogramm: Die Region möchte Zukunftsregion SüdOstNiedersachsen werden (Bildquelle: Thomas Koschel)

 
 
 

Baugrundstücke in der Samtgemeinde Grasleben_09-2020

 
 

Anmeldung zum

monatlichen Newsletter

der Samtgemeinde Grasleben

Mit dem Absenden der Daten erklären Sie sich damit einverstanden, dass die eingegebene E-Mail-Adresse zur Versendung des Newsletters elektronisch gespeichert wird.

Zur Abmeldung bitte hier klicken.

Bauamt WhatsApp

 

WhatsApp Kontakt