Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Wettbewerb: Räbke sucht preisverdächtige Naturgärten

Samtgemeinde Grasleben

Räbke sucht preisverdächtige Naturgärten


Der Ausschuss für Umwelt und Nachhaltigkeit in Räbke veranstaltet einen Wettbewerb um den besten naturnahen und tierfreundlichen
Garten. Unterstützt wird die Aktion u.a. von der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises, dem BUND und dem Naturpark Elm-Lappwald sowie lokalen Unternehmen.
Auf dem Dorf summt und brummt es im Sommer eigentlich immer, besonders im 7-Mühlen-Dorf Räbke, das einem ländlichen Idyll ziemlich nahe kommt.
Und doch können auch Hobbygärtnerinnen und -gärtner viel dafür tun, dass die Gartenpracht nicht nur der eigenen Erholung dient,
sondern auch die Natur und Artenvielfalt fördert. Viele Gartenbesitzer sind darum bemüht, die Giftspritze stehen zu lassen und durch
natürliche Pflanzenvielfalt und schonende Bewirtschaftung auch den heimischen Tieren eine Heimat zu bieten.
Um das zu würdigen, hat der Gemeindeausschuss für Umwelt und Naturschutz in Räbke einen Wettbewerb ausgerufen.


Die Kriterien:
Wer ohne Gift gärtnert, auf Laubsauger, Mähroboter und Schotter oder Kies sowie grelle Beleuchtung nachts verzichtet, dafür aber
Wildblumen, Stauden und Kräuter angepflanzt hat, die über das Jahr verteilt blühen, sollte sich bis zum 15. August beim Wettbewerb anmelden.
Eine fachkundige Jury wird den Garten bewerten und außerdem hilfreiche Tipps geben, was noch zu verbessern wäre. Es winken tolle
Geld- und Sachpreise!

Alle wichtigen Infos zur Bewerbung finden Sie auch auf der
Gemeindeseite www.raebke.de unter „Naturnaher Tierfreundlicher
Garten“.


Ansprechpartnerin: Angela Stein
Telefon: 0176 24600516
Mail:

 

Bild zur Meldung: Naturnaher Garten fotografiert von Angela Stein