BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

"Spiegelungen. 40 Orte - 20 Namen. Fotografien aus Deutschland"

Samtgemeinde Grasleben, den 02. 10. 2014

Aus Anlass des 25. Jahrestages der Grenzöffnung präsentiert der Landkreis Helmstedt in der Galerie im Kreishaus 1 und im Zonengrenz-Museum Helmstedt eine Ausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.

Frankfurt an der Oder und Frankfurt am Main, Halle an der Saale und Halle in Westfalen, Weimar in Thüringen und Weimar in Hessen: Für ihre Fotoserie "Spiegelungen" sind Dieter und Reto Klar von 2007 bis 2009 quer durch Deutschland gereist. Zwei Jahrzehnte nach dem Mauerfall begeben sich die Fotografen auf eine Entdeckungsreise durch 40 Städte und Dörfer, die es dem Namen nach jeweils zweimal gibt, einmal im Osten und einmal im Westen Deutschlands.

Dieter Klar (Jahrgang 1937) und sein Sohn Reto (Jahrgang 1967) interessieren sich vor allem für die Menschen, denen sie auf den verschiedenen Etappen ihrer Reise begegnen. Ob der Börsenmakler im Frankfurter Bankenviertel oder der Fischer auf Rügen: Ihre Fotografien zeigen Menschen in ihrer alltäglichen Umgebung, sie erzählen von ihren Berufen, ihren Lebensverhältnissen, privaten Leidenschaften und Schicksalen.

In einem Reisetagebuch notieren die Fotografen Wissenswertes zu Land und Leuten und berichten von ihren Eindrücken und Gesprächen. So treffen sie im sächsischen Borsdorf Sarah Klier, die am 2. Oktober 1990 als letztes Kind in der DDR zur Welt kommt. Im Grenzdurchgangslager in Friedland begegnen sie einer Aussiedlerfamilie und in Eisenach Martin Luther, einem Nachfahren des berühmten Reformators. Ottomar Rothmann fotografieren Dieter und Reto Klar in der Gedenkstätte Buchenwald durch das aufgeklappte Guckloch einer Zellentür. Als politischer Gefangener kam er 1943 in das Konzentrationslager und ist trotz der Gräuel, die er hier erlebt hat, in Weimar geblieben.


 

Bei ihrer Arbeit überlassen die Fotografen nichts dem Zufall. Ihre Aufnahmen zeichnen sich durch eine klare Bildsprache und genaue Beobachtungsgabe aus, sie sind sorgfältig komponiert und oft Resultat langwieriger Vorbereitungen. Das Dopplungsprinzip von Orten, die außer ihrem Namen meist nichts gemeinsam haben, lässt Unterschiede besonders deutlich hervortreten. In der Zusammenschau ergibt sich ein weit gespannter Bilderbogen, der „Typen" und Lebensweisen zu einem vielgestaltigen Gesellschaftsporträt zusammenführt.

Fern von politischen oder historischen Bilanzierungen ziehen Dieter und Reto Klar zwanzig Jahre nach dem Mauerfall ihr ganz persönliches fotografisches Resümee: Sie zeigen ein Land mit vielfältigen Geschichten und Gesichtern, in welchem unterschiedlichste Charaktere und Lebensentwürfe Raum finden und die Gegensätze von Ost und West immer weiter in den Hintergrund treten.

Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, den 9. Oktober 2014 um 18.30 Uhr im Kreishaus 1 statt. Es begrüßt der 1. stellvertretende Landrat Rolf-Dieter Backhauß, die Einführung in die Ausstellung erfolgt durch Museumsleiterin Marita Sterly. Die musikalischen Beiträge steuert der „Hartchor“ der Lademann-Realschule unter Leitung von Dirk Hase bei.

Auch das Kreisbuch 2014/15 mit dem Schwerpunktthema „25 Jahre Grenzöffnung und Wiedervereinigung“ wird bei dieser Veranstaltung vorgestellt. An der Publikation haben zahlreiche Autorinnen und Autoren mitgearbeitet. Auszüge aus dem Buch werden von Martin Wandersleb vorgetragen.

Die Ausstellung wird umrahmt durch thematisch passende Gemälde aus der Sammlung des Landkreises Helmstedt sowie durch Objekte aus den Beständen des Zonengrenz-Museums Helmstedt.

 

Dauer der Ausstellung: 9.10. – 16.11. 2014

 

Zonengrenz-Museum Helmstedt / Galerie im Kreishaus 1

Südertor 6

38350 Helmstedt

Tel.: 05351/121-1132 o. 121-1465

Fax: 05351/121-1627

E-Mail: kreismuseen@landkreis-helmstedt.de

E-Mail kultur@landkreis-helmstedt.de

www.helmstedt.de

 

Öffnungszeiten:

Dienstag, Freitag 15:00 - 17:.00 Uhr

Mittwoch 10:00 - 12:00 Uhr, 15:00 - 17:00 Uhr

Donnerstag 15:00 - 18:30 Uhr

Sonnabend, Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr

 
 
 
 

Baugrundstücke in der Samtgemeinde Grasleben_09-2020

 
 

Anmeldung zum

monatlichen Newsletter

der Samtgemeinde Grasleben

Mit dem Absenden der Daten erklären Sie sich damit einverstanden, dass die eingegebene E-Mail-Adresse zur Versendung des Newsletters elektronisch gespeichert wird.

Zur Abmeldung bitte hier klicken.

Bauamt WhatsApp

 

WhatsApp Kontakt