BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Samtgemeinde Grasleben

Samtgemeindebürgermeister Gero Janze

Bahnhofstr. 4
38368 Grasleben

Telefon (05357) 9600-0 Zentrale

Telefax (05357) 9600-55

E-Mail E-Mail:
www.grasleben.de
www.grasleben.de

Öffnungszeiten:
Das Rathaus Grasleben ist aktuell mit OP-Maske / FFP2-Maske innerhalb der unten aufgeführten Öffnungszeiten zugänglich. Eine Terminvereinbarung ist nicht mehr notwendig. Ausnahme: Im Einwohnermeldeamt ist der Dienstag dauerhaft für Terminvergaben reserviert. Bürger/innen können so zum vereinbarten Termin ohne Wartezeit bedient werden. Spontane Vorsprachen sind dienstags wie an allen anderen Tagen auch weiterhin möglich, hier sind jedoch Wartezeiten nicht ausgeschlossen, da die Abwicklung der vereinbarten Termine Vorrang hat.

Allgemeine Öffnungszeiten des Rathauses:
Montag 08:30-12:00 Uhr
Dienstag 08:30-12:00 Uhr und 14:00-16:00 Uhr
Mittwoch keine Sprechzeiten
Donnerstag 08:30-12:00 Uhr und 14:00-18:00 Uhr
Freitag 07:00-12:00 Uhr

 

 

 


Veranstaltungen


29.05.​2022
11:00 Uhr
Veranstaltungsplakat zum FLÖZerfest
FLÖZerfest am Lappwaldsee
Zweimal mussten die Organisatoren das FLÖZerfest am Lappwaldsee pandemiebedingt absagen. Im ... [mehr]
 
29.05.​2022
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Geopark HBLO (C. Warnecke)
Grasleben zwischen Salz, Sand und mehr - Eine Reise in die Geschichte
Bei einem 2-stündigen Spaziergang zwischen Heidwinkel und Grasleben erfahren Sie Geschichte und ... [mehr]
 
29.05.​2022
14:30 Uhr
Der Markgrafsche Hof lädt ein
Der Markgrafsche Hof lädt ein. Die beiden Ausstellungen „Geschichten von Hof, Dorf und Salz“ ... [mehr]
 
02.06.​2022
17:00 Uhr
Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Gemeinde Grasleben
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
03.06.​2022
19:30 Uhr
Folk on Fire
Irish Folk, Irish Rock, Folk, Folkrock, Folkpunk 3 Livebands: Muirsheen Durkin aus Arnsberg Dead ... [mehr]
 
07.06.​2022
18:00 Uhr
Sitzung des Samtgemeinderates Grasleben
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
09.06.​2022
18:00 Uhr
Sitzung des Gemeinderates Querenhorst
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
12.06.​2022
14:30 Uhr
Der Markgrafsche Hof lädt ein
Der Markgrafsche Hof lädt ein. Die beiden Ausstellungen „Geschichten von Hof, Dorf und Salz“ ... [mehr]
 
19.06.​2022
14:30 Uhr
Der Markgrafsche Hof lädt ein
Der Markgrafsche Hof lädt ein. Die beiden Ausstellungen „Geschichten von Hof, Dorf und Salz“ ... [mehr]
 
19.06.​2022
5. Turmtreppenlauf in Weferlingen
Wer schafft es in der kürzesten Zeit die 149 Stufen des Grauen Harm (Bergfried) zu erklimmen? Es können sich natürlich auch Kinder und Jugendliche anmelden - es wird wieder spannend! Für Stärkung wird gesorgt! [mehr]
 
26.06.​2022
11:00 Uhr
Flohmarkt auf dem Museumshof
Die Trödelstube des Markgrafschen Hofes lädt ein zum Sommerflohmarkt. Angeboten wird all das, was ... [mehr]
 
27.06.​2022
18:00 Uhr
Sitzung des Gemeinderates Grasleben
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
29.06.​2022
19:00 Uhr
Sitzung des Gemeinderates Rennau
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
03.07.​2022
14:30 Uhr
Der Markgrafsche Hof lädt ein
Der Markgrafsche Hof lädt ein. Die beiden Ausstellungen „Geschichten von Hof, Dorf und Salz“ ... [mehr]
 
10.07.​2022
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Grasleben zwischen Salz, Sand und mehr - Eine Reise in die Geschichte
Bei einem 2-stündigen Spaziergang zwischen Heidwinkel und Grasleben erfahren Sie Geschichte und ... [mehr]
 
10.07.​2022
14:30 Uhr
Der Markgrafsche Hof lädt ein
Der Markgrafsche Hof lädt ein. Die beiden Ausstellungen „Geschichten von Hof, Dorf und Salz“ ... [mehr]
 
17.07.​2022
09:00 Uhr
Veranstaltungsflyer (Bildquelle: Der Markgrafsche Hof - Museum Grasleben e.V.)
Oldtimertreffen
Die Interessengemeinschaft Oldtimer Grasleben und der Museumshof laden zum zweiten Oldtimertreffen ... [mehr]
 
17.07.​2022
14:30 Uhr
Der Markgrafsche Hof lädt ein
Der Markgrafsche Hof lädt ein. Die beiden Ausstellungen „Geschichten von Hof, Dorf und Salz“ ... [mehr]
 
24.07.​2022
14:30 Uhr
Der Markgrafsche Hof lädt ein
Der Markgrafsche Hof lädt ein. Die beiden Ausstellungen „Geschichten von Hof, Dorf und Salz“ ... [mehr]
 
29.07.​2022 bis
30.07.​2022
15:00 Uhr
Aerie Festival 2022
Nach den erfolgreichen Jahren 2018 und 2019 geht das Aerie Festival in die dritte Runde. Die ... [mehr]
 
28.08.​2022
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Grasleben zwischen Salz, Sand und mehr - Eine Reise in die Geschichte
Bei einem 2-stündigen Spaziergang zwischen Heidwinkel und Grasleben erfahren Sie Geschichte und ... [mehr]
 
10.09.​2022
15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Armfüßer und Seelilien - Fossiliensuche in der ehemaligen Eisenerzgrube in Rottorf am Klei
Donnerkeile, Armfüßer, Ammoniten und Seelilien sind Zeugnisse des urzeitlichen Lebens im Jurameer vor 190 Millionen Jahren. Leitung: Dr. Stefanie Bucher-Pekrun Treffpunkt: Ehem. Eisenerzgrube am Ortsausgang Rottorf am Klei Richtung ... [mehr]
 
12.09.​2022
18:00 Uhr
Sitzung des Gemeinderates Grasleben
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
15.09.​2022
18:00 Uhr
Sitzung des Gemeinderates Querenhorst
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
20.09.​2022
11:30 Uhr
Sammelaktion Sondermüll aus Haushaltungen
Der Landkreis Helmstedt informiert: Am Dienstag, den 20.09.2022 in der Zeit von 11:30 bis ... [mehr]
 
21.09.​2022
19:00 Uhr
Sitzung des Gemeinderates Rennau
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
28.09.​2022
18:30 Uhr
Sitzung des Gemeinderates Mariental
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
30.10.​2022
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Grasleben zwischen Salz, Sand und mehr - Eine Reise in die Geschichte
Bei einem 2-stündigen Spaziergang zwischen Heidwinkel und Grasleben erfahren Sie Geschichte und ... [mehr]
 
03.11.​2022
17:00 Uhr
Sitzung des Schulausschusses der Samtgemeinde Grasleben
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
07.11.​2022
17:00 Uhr
Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Grasleben
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
14.11.​2022
17:00 Uhr
Sitzung des Ausschusses für öffentliche Sicherheit, Bauen, Umwelt und Finanzen der Samtgemeinde Grasleben
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
05.12.​2022
18:00 Uhr
Sitzung des Samtgemeinderates Grasleben
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
07.12.​2022
19:00 Uhr
Sitzung des Gemeinderates Rennau
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
12.12.​2022
18:00 Uhr
Sitzung des Gemeinderates Grasleben
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
14.12.​2022
18:30 Uhr
Sitzung des Gemeinderates Mariental
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 
15.12.​2022
18:00 Uhr
Sitzung des Gemeinderates Querenhorst
Die Tagesordnung der Sitzung kann mindestens eine Woche vorab auf der Homepage der Samtgemeinde ... [mehr]
 

Fotoalben



Gastroangebote


29.05.​2022 bis
29.05.​2022
11:00 Uhr
Veranstaltungsplakat zum FLÖZerfest
Zweimal mussten die Organisatoren das FLÖZerfest am Lappwaldsee pandemiebedingt absagen. Im ... [mehr]
 
03.06.​2022 bis
03.06.​2022
19:30 Uhr
Irish Folk, Irish Rock, Folk, Folkrock, Folkpunk 3 Livebands: Muirsheen Durkin aus Arnsberg Dead ... [mehr]
 
17.07.​2022 bis
17.07.​2022
09:00 Uhr
Veranstaltungsflyer (Bildquelle: Der Markgrafsche Hof - Museum Grasleben e.V.)
Die Interessengemeinschaft Oldtimer Grasleben und der Museumshof laden zum zweiten Oldtimertreffen ... [mehr]
 
29.07.​2022 bis
30.07.​2022
15:00 Uhr
Nach den erfolgreichen Jahren 2018 und 2019 geht das Aerie Festival in die dritte Runde. Die ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Mitteilung des Fundbüros

(22. 04. 2022)

Gefundene Gegenstände von Januar bis April 2022, die im Fundbüro der Samtgemeinde Grasleben abgeholt werden können:

  • ein Schlüsselbund mit fünf Schlüsseln und Transponder

  • ein Kennzeichen

 

Fundsachen mit Personalien

Sind aus der Fundsache Ihre Personalien ersichtlich und Sie sind in der Samtgemeinde Grasleben gemeldet, werden Sie schriftlich von uns benachrichtigt. Sollten Sie nicht in der Samtgemeinde Grasleben gemeldet sein, wird die Fundsache (mit Personalien) an das für Sie zuständige Fundbüro weitergeleitet.


Fundsachen ohne Personalien

Wenn Sie Ihre Brille, Ihren Schlüssel, ein Fahrrad o. a. verloren haben, können Sie gern im Fundbüro der Samtgemeinde Grasleben nachfragen und Kontakt zu Frau Klement aufnehmen. Gern können Sie auch zunächst telefonisch oder per Email nachfragen, ob Ihr verlorener Gegenstand im Fundbüro abgegeben wurde. Frau Klement ist zu erreichen unter der Tel.-Nr.: 05357/9600-34 oder per Email: klement@grasleben.de

 

Kommen Sie bitte – nach vorheriger Terminvereinbarung – möglichst persönlich in das Fundbüro der Samtgemeinde Grasleben, wenn Sie eine Fundsache abgeben möchten.

(Zahn-)gesunde Brotboxen

(02. 09. 2021)

Der Landkreis Helmstedt informiert:

 

Trotz Corona sind die Prophylaxefachkräfte und die zahnärztliche Assistenz (Frau Hoffmann, Frau Siemers, Frau Zeising und Frau Pannasch) der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege des Landkreis Helmstedt unter der Leitung der Jugendzahnärztin Frau Bansmann mit einer zahnfreundlichen Überraschung für die neuen ABC Schützen unterwegs. Jeder der 800 Erstklässler erhält zum Schulstart eine Brotbox mit zahngesundem Inhalt und einem InformationsFlyer für die Eltern. Diese Brotboxen sollen dann im Schulalltag in den Pausen für ein zahngesundes Frühstück genutzt werden. Die Prophylaxefachkräfte hoffen schon bald wieder coronakonform gemeinsame „Zahnpflegestunden“ mit den Kindern durchführen zu können. Diese Zahnpflegestunden erhalten alle Schüler von Klasse 1 bis 6. Bei diesen Besuchen geht es immer mit abwechslungsreich gestalteten Unterrichtsprogrammen „Rund um gesunde Zähne“. Auch die zahnärztlichen Reihenuntersuchungen durch die Jugendzahnärztin starten im neuen Schuljahr, sofern Corona das zulässt. Die Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege des LK Helmstedt wünscht allen Erstklässlern auf diesem Weg alles Gute zum Schulstart.

 

Text: Landkreis Helmstedt

Thomas Keller erneut zum Naturschutzbeauftragten erstellt

(31. 08. 2021)

Der Landkreis Helmstedt informiert:

 

In seiner Sitzung am 14.07.2021 hat der Kreistag beschlossen, dass Herr Thomas Keller ab dem 01.10.2021 für weitere fünf Jahre zum Beauftragten für Naturschutz und Landschaftspflege im Landkreis Helmstedt bestellt wird.


Der Beauftragte berät und unterstützt die Naturschutzbehörde des Landkreises Helmstedt in allen Angelegenheiten des Naturschutzes und der Landschaftspflege. Er fördert das allgemeine Verständnis für diese Aufgaben und ist nicht an fachliche Weisungen gebunden. Der Beauftragte ist ehrenamtlich für den Landkreis Helmstedt tätig.


Herr Keller war bereits vom 01.07.2001 bis zum September 2021 ehrenamtlicher Naturschutzbeauftragter für den Landkreis Helmstedt und blickt somit nun schon auf 20 Jahre Naturschutzarbeit in dieser Position zurück.


Am 24. August dieses Jahres erhielt Herr Keller die Ernennungsurkunde von Landrat Gerhard Radeck überreicht und berichtete über seine bisherigen Tätigkeiten als Naturschutzbeauftragter des Landkreises (siehe Foto).


Thomas Keller ist als Diakon im Großraum Gifhorn-Wolfsburg für die katholische Kirche tätig und aufgrund seines vielfältigen Engagements vielen Einwohnerinnen und Einwohnern des
Landkreises bekannt. Herr Keller ist bereits seit Jahren im Naturschutz aktiv. Seit langem engagiert er sich besonders für die Belange des Naturschutzes und der Landschaftspflege. So
ist er u.a. Vorstandsmitglied im Landesverband sowie

1. Vorsitzender der Kreisgruppe Helmstedt des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), nimmt die Aufgaben des ehrenamtlichen Fledermausbetreuers im Landkreis Helmstedt wahr, um nur einige Beispiele für sein Engagement im Bereich des Naturschutzes zu nennen.

 

„Herr Keller wird wegen seines sachlichen Auftretens und seiner hohen Fachkompetenz insbesondere im Bereich des Fledermausschutzes hoch geschätzt. Wir freuen uns, weitere
fünf Jahre auf seine Unterstützung zählen zu können“, erklärt Stefan Niegel, Leiter der Unteren Naturschutz- und Waldbehörde im Landkreis. „Für den Landkreis ist das Wirken von Herrn Keller eine große Bereicherung.“


Der zweite Naturschutzbeauftragte, Herr Hans-Ulrich Köckeritz, wurde bereits im vergangenen Jahr erneut ernannt. Er übt sein Amt weiterhin aus, sodass der Landkreis auch künftig auf die
Unterstützung seiner beiden ehrenamtlichen Naturschutzbeauftragten zählen kann.

 

Text und Foto: Landkreis Helmstedt

Landkreis prüft Einsatz von Blitzer-Anhängern

(30. 08. 2021)

Der Landkreis Helmstedt informiert:

 

Immer häufiger erreichen die Kreisverwaltung Beschwerden über Geschwindigkeitsverstöße in Ortslagen. Es werden häufigere Tempokontrollen oder sogar die Installation von stationären Blitzern gefordert. Der Landkreis reagiert nun darauf und prüft den Einsatz von sogenannten Blitzer-Anhängern. Derzeit hat der Landkreis zwei Kraftfahrzeuge, die mit Technik zur Geschwindigkeitsmessung ausgestattet sind, im Einsatz. Hinzu kommen die beiden stationären „Blitzanlagen“ an der Bundesautobahn 2.


Zuletzt häuften sich die Beschwerden aus der Bevölkerung, die zunehmend Geschwindigkeitsüberschreitungen von LKWs und PKWs, insbesondere in den Ortslagen und an den Einfallstraßen, beobachtet haben wollen. Unterstützt werden sie bei ihren Forderungen oft von den Gemeinden. Das Aufstellen stationärer Blitzer ist jedoch an enge rechtliche Vorgaben gebunden. So muss eine Unfallhäufung durch die Polizei festgestellt worden sein. Für die Beschilderung von Geschwindigkeitsbeschränkungen ist eine gewisse Gefahrenlage Voraussetzung. Gleiches gilt für den Einsatz der mobilen Blitzer.


Eine Alternative zu den Blitzer-Kfz könnten die Blitzer-Anhänger – auch Enforcement-Trailer genannt – sein. Der Vorteil liegt darin, dass sie kaum Überwachungspersonal Landkreis Helmstedt
Presseinformation erfordern. Ob unter den genannten Voraussetzungen tatsächlich ein Bedarf dafür vorliegt, wird nun von der Kreisverwaltung geprüft.

 

Text: Landkreis Helmstedt

Das Breitband-Projekt des Landkreises nähert sich der Ziellinie

(30. 08. 2021)

Der Landkreis Helmstedt informiert:

Das Breitband-Projekt des Landkreises Helmstedt, mit dem die bis dahin unterversorgten Haushalte einen schnellen Glasfaseranschlussbekommen konnten, steht kurz vor dem Abschluss. Auch den Schulen werdenbis zum kommenden Schuljahresbeginn schnelle Internetanschlüsse mit bis zu 1 Gigabit/s zur Verfügung stehen.

„Unser Breitband-Projekt ist eine Erfolgsgeschichte und für die Entwicklung unseres schönen Landkreises enorm wichtig“, freut sich Landrat Gerhard Radeck. „Seit dem Projektstart vor etwa fünf Jahren wurden im gesamten Kreisgebiet rund 330 Kilometer Leerrohrnetz verlegt und mit Glasfaserkabeln bestückt“. Zum Projektstart seien zunächst viele bürokratische und organisatorische Hindernisse zu überwinden gewesen. Es wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen Landkreis und den kreisangehörigen Gemeinden abgeschlossen und der organisatorische Projektaufbau abgestimmt werden. Es folgte die Ermittlung des Istzustands und des Bedarfs einschließlich der Abfrage der interessierten Haushalte sowie die aufwändige Beantragung der Fördermittel und eine europaweite Ausschreibung der Tiefbauarbeiten und eines Netzbetreibers.


Erst danach konnten die umfassenden Tiefbauarbeiten beginnen. Um ein derart komplexes Glasfasernetz zu erstellen, bedarf es neben den Leerrohren und Kabeln weiterer Hardware. Es mussten sechs sogenannte PoP-Gebäude (PoP = Point of Presence) errichtet werden. Dies sind die Hauptknotenpunkte innerhalb eines
Glasfasernetzes, an denen verschiedene Kabelverzweiger – also die bekannten grauen Kästen in den Gehwegbereichen – angebunden sind. Dazwischen waren weitere zwölf Multifunktionsgehäuse für die Versorgung entfernterer Bereiche erforderlich.

 

„Gegenüber anderen Landkreisen, die das Betreibermodell gewählt haben, konnte der Landkreis Helmstedt sein Projekt recht zügig vorantreiben“, erklärt Radeck. Dies sei vor allem dadurch zu erreichen gewesen, dass viele Bauabschnitte parallel in Angriff
genommen worden seien und nicht, wie sonst üblich, nacheinander. Es habe aber auch Rückschläge gegeben. Die Behebung von Mängeln bei den Tiefbauarbeiten, wie auch durch Dritte verursachte Schäden während der Bauphase, der erforderliche Wechsel der Installationsfirma durch den Betreiber und nicht zuletzt die Corona-Pandemie hatten zu Verzögerungen geführt.


„Umso erfreuter bin ich, dass in den nächsten Wochen die Tiefbauarbeiten und das Einblasen der Glasfaserkabel beendet und innerhalb der nächsten Monate die Aufschaltung des schnellen Internets durch Vodafone erfolgen kann. Am Ende werden wir rund 4.800 Haushalte im Rahmen des geförderten Projektes angeschlossen haben“, so Radeck weiter. „Ein wichtiges persönliches Anliegen ist mir dabei, dass ab Schuljahresbeginn alle Schulen an schnelles Internet angeschlossen sein werden und
damit die Grundvoraussetzungen für ein komfortables digitales Lernen geschaffen werden konnten.“

 

Radeck erinnert daran, dass der Landkreis im Rahmen seines Projektes ausschließlich Haushalte berücksichtigen durfte, die rechtlich zum damaligen Zeitpunkt als unterversorgt galten, also nur über einen Internetanschluss unterhalb der 30 Mbit-Aufgreifschwelle verfügten. Während des laufenden Projekts gab es immer wieder Anfragen bezüglich des nachträglichen Anschlusses von Grundstückseigentümern aus dem Projektgebiet. Dies ist in der Regel der Fall, wenn der vorherige Eigentümer kein Interesse an einem Anschluss hatte oder alte Gebäudesubstanz abgerissen worden ist und nun das neue Gebäude mit einem Breitbandzugang versorgt werden soll. In diesen Fällen wurde der Anschlusswunsch entgegen genommen. Der Betreiber des Breitbandnetzes Vodafone und der Landkreis werden diesen Interessenten nach Fertigstellung des Netzes dann ein kostenpflichtiges Angebot für derartige Anschlüsse im Rahmen der Nachverdichtung unterbreiten. Auch den Anschluss von Neubaugebieten hat der Landkreis im Blick. Hier sind die Planungen insbesondere im Neubaugebiet von Süpplingenburg bereits sehr weit vorangeschritten, so dass hier voraussichtlich die erste Netzerweiterung des Breitbandnetzes des Landkreises Helmstedt erfolgen wird.


„Wir freuen uns über die unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem Landkreis Helmstedt und dass das Projekt so schnell und reibungslos abgewickelt werden konnte“, sagt Dirk Ebrecht, Politikmanager bei Vodafone.


Inzwischen haben einige Betreiber den eigenwirtschaftlichen Ausbau im Landkreis Helmstedt weiter vorangetrieben, was sehr zu begrüßen ist. Der Landkreis wird genau beobachten, ob sich z.B. im Zuge des angekündigten Wegfalls der Aufgreifschwelle der Bedarf für ein neues kommunales Breitbandprojekt ergeben wird, um die letzten Lücken zu schließen.

 

Text: Landkreis Helmstedt

Mitteilung des Fundbüros

(24. 08. 2021)

Gefundene Gegenstände von April 2019 bis Oktober 2020, die im Fundbüro der Samtgemeinde Grasleben abgeholt werden können:

  • ein Schlüsselbund mit zwölf Schlüsseln

  • ein Fahrrad

 

Fundsachen mit Personalien

Sind aus der Fundsache Ihre Personalien ersichtlich und Sie sind in der Samtgemeinde Grasleben gemeldet, werden Sie schriftlich von uns benachrichtigt. Sollten Sie nicht in der Samtgemeinde Grasleben gemeldet sein, wird die Fundsache (mit Personalien) an das für Sie zuständige Fundbüro weitergeleitet.


Fundsachen ohne Personalien

Wenn Sie Ihre Brille, Ihren Schlüssel, ein Fahrrad o. a. verloren haben, können Sie gern im Fundbüro der Samtgemeinde Grasleben nachfragen und Kontakt zu Frau Klement aufnehmen. Gern können Sie auch zunächst telefonisch oder per Email nachfragen, ob Ihr verlorener Gegenstand im Fundbüro abgegeben wurde. Frau Klement ist zu erreichen unter der Tel.-Nr.: 05357/9600-34 oder per Email:

 

Kommen Sie bitte – nach vorheriger Terminvereinbarung – möglichst persönlich in das Fundbüro der Samtgemeinde Grasleben, wenn Sie eine Fundsache abgeben möchten.

Mittagsruhe in der Samtgemeinde Grasleben

(07. 07. 2021)

Immer wieder treffen bei uns Nachfragen ein, ob es in der Samtgemeinde Grasleben eine Mittagsruhe gibt. Die Antwort lautet: Ja, es gibt eine Mittagsruhe zwischen 13:00 Uhr und 15:00 Uhr, obwohl es keine entsprechende Satzung in unserer Samtgemeinde gibt. Die Begründung ist im nachfolgenden Artikel im Helmstedter Sonntag anschaulich erläutert. Der Artikel wurde der Ausgabe vom 27.06.2021 entnommen.

Foto zur Meldung: Mittagsruhe in der Samtgemeinde Grasleben
Foto: Mittagsruhe in der Samtgemeinde Grasleben

Impfzentrum Helmstedt hat Warteliste abgearbeitet – ab sofort sind für alle kurzfristig Impftermine möglich

(05. 07. 2021)

Der Landkreis Helmstedt informiert:

 

Die Warteliste im Impfzentrum konnte nun abgearbeitet werden. 
Damit ist es für alle Menschen ab 12 Jahren, die im Landkreis Helmstedt wohnen, möglich, kurzfristig einen Termin für eine Erstimpfung zu bekommen. 
In den letzten Monaten führte die Anmeldung im Impfportal des Landes wiederholt zu Enttäuschungen bei den impfberechtigten Bürgerinnen und Bürgern. Wegen einer langen Warteliste konnten Impftermine häufig erst vier oder fünf Wochen später angeboten werden. Auch die vorzeitige Erweiterung des Kreises der Impfberechtigten bis hin zur kompletten Freigabe Anfang Juni erzeugte zwar bei den Betroffenen eine große Erwartungshaltung, die aber mit Blick auf die Warteliste nicht erfüllt werden konnte. Noch vor drei Wochen befanden sich 8.888 Personen auf der Warteliste des Impfzentrums Helmstedt. Nun konnte diese vollständig abgearbeitet werden. Ab sofort können Impfwillige über das Impfportal des Landes unter www.impfportal.niedersachsen.de kurzfristig Impftermine bekommen. „Es ist ein großer Erfolg aller Mitwirkenden im Impfzentrum aber auch der niedergelassenen Ärzte, dass der Landkreis Helmstedt bei den Impfungen nun auf Reihe ist“, freut sich Landrat Gerhard Radeck. „An alle, die noch keinen Impftermin haben oder noch zögern, möchte ich appellieren: Nehmen Sie diese Gelegenheit wahr. 

 

Die Impfung ist neben den Hygieneregeln der beste Schutz vor dem Covid19-Virus und der drohenden Delta-Variante. Gemeinsam können wir so die Gefahr einer möglichen vierten Welle im Landkreis vermindern.“ Der Landkreis Helmstedt hat inzwischen eine Impfquote von 50 % bei den Erst- und 30 % bei den Zweitimpfungen erreicht. „Damit sind wir auf einem guten Weg, den Rückstand zum Landesdurchschnitt weiter aufzuholen“, so Radeck. Dies setze allerdings eine kontinuierliche Impfstofflieferung vom Land voraus, die aber angekündigt sei.

 

Text: Landkreis Helmstedt

Sonderimpfaktion im Impfzentrum Helmstedt

(01. 07. 2021)

Der Landkreis Helmstedt informiert:

 

Aufgrund zusätzlich zugewiesenen Impfstoffes des Herstellers 
AstraZeneca kann das Impfzentrum Helmstedt am Samstag, den 10.07.2021, einen zusätzlichen Impftag anbieten. 
Impfwillige Bürgerinnen und Bürger können sich ab sofort unter dem Impfportal: www.impfportal-niedersachsen.de um einen Termin bemühen. Eine Terminbestätigung kann ausnahmsweise lediglich elektronisch (per E-Mail oder sms) erfolgen, eine Benachrichtigung per Brief ist leider aufgrund der Kurzfristigkeit nicht möglich. 
Die Zweitimpfung erfolgt dann nach 9 Wochen wieder an einem Samstag. 
Kurzentschlossene haben auch die Möglichkeit, sich vor Ort zu erkundigen, ob alle Termine vergeben sind. Bei freien Terminen kann eine Terminbuchung direkt vor Ort erfolgen. 
Das Impfzentrum weist ausdrücklich darauf hin, dass an diesen Samstagen ausschließlich der Impfstoff AstraZeneca verimpft wird. Dieser Impfstoff ist für alle Menschen ab 18 Jahren zugelassen und bietet bereits wenige Tage nach der Erstimpfung einen hervorragenden Impfschutz. Selbst bei einer Infektion mit dem Coronavirus muss nicht mehr mit einem schweren Verlauf oder Spätfolgen gerechnet werden. 
 
Deshalb der Appell: Lassen Sie sich impfen und nutzen Sie diese zusätzliche Gelegenheit! 
Für eventuelle Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums gern zur Verfügung. Diese erreichen Sie von montags bis freitags in der Zeit von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr unter der Rufnummer 05351/ 5581-250.

 

Text: Landkreis Helmstedt

Newsletter "Förderblick" 7/2021 erschienen

(01. 07. 2021)

Die Amtshof Eicklingen Planungsgesellschaft veröffentlicht regelmäßig den überregionalen Newsletter „Förderblick“. Darin finden Sie zahlreiche Hinweise auf neue bzw. aktuell laufende Förderprogramme und Wettbewerbe mit entsprechenden weiterführenden Links sowie ggf. zu beachtende Fristen.

 

Die aktuelle Ausgabe finden Sie unter folgendem Link:

 

Newsletter "Förderblick" - Ausgabe 7/2021

 

Sollten Sie Interesse an einem der vorgestellten Programme bzw. Wettbewerbe oder aber allgemeine Anregungen zum Newsletter haben, melden Sie sich bitte bei:

 

Amtshof Eicklingen Planungsgesellschaft mbH & Co. KG

Mühlenweg 60, 29358 Eicklingen

 

Tel: 05149 / 18 60 80

E-Mail:

Internet: www.amtshof-eicklingen.de

 

Weitergehende Informationen finden Sie auch auf unserer Website in der Rubrik Wirtschaft → Wirtschaftsförderung.

 

Gern steht Ihnen Frau Voigtländer unter der Telefonnummer 05357 / 9600-17 oder per E-Mail unter   zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Seite.

Notbaumaßnahme in Rennau OT Rottorf im Rehackerweg

(29. 06. 2021)

Im Straßenbereich des Rehackerwegs in Rennau OT Rottorf kam es zu einer gefährlichen Absackung. Der Wasserverband Vorsfelde wurde bereits informiert und der betroffene Straßenabschnitt  gesperrt. Wie lang die Arbeiten andauern werden ist zur Zeit noch fraglich.

 

 

 

 

Anmeldungen zum Schuljahr 2021/22 zum Besuch der weiterführenden Schulen im Landkreis Helmstedt

(29. 04. 2021)

Der Landkreis Helmstedt informiert:

 

Das für alle herausfordernde Schuljahr 2020/21 befindet sich auf der Zielgeraden. Die Abschlussklassen schreiben zurzeit ihre Abschlussprüfungen und für die Schülerinnen und Schüler des 4. Jahrganges endet in wenigen Wochen die Grundschulzeit. Diese müssen sich nun entscheiden, welche Schule sie nach den Sommerferien besuchen wollen. Die üblichen Informationsabende können leider für die Eltern der Viertklässler nicht in gewohnter Form stattfinden. Informieren Sie sich bitte auf der Homepage der gewünschten Schule über die diversen Möglichkeiten. 


Für alle Schulformen wurde ein einheitlicher Zeitrahmen zur Anmeldung festgelegt: 

 

 Montag, den 17.05. – Donnerstag, den 20.05.2021 


In Zeiten der Pandemie sind auch bei der Anmeldung besondere Verhaltensregeln einzuhalten. Eine Anmeldung vor Ort in der Schule ist unter Beachtung folgender Regeln grundsätzlich möglich: 

 

  • das Betreten des Schulgrundstückes ist nur möglich, wenn mindestens eine medizinische Maske getragen wird, 
  • die Hände sind beim Betreten des Schulgebäudes zu desinfizieren, bitte vereinbaren Sie, wenn möglich, vorab einen Termin 
  • Abstände zu anderen Personen von 1,5 m sind unbedingt einzuhalten 
  • die Anmeldeformulare sollten nach Möglichkeit ausgefüllt mitgebracht werden (die Schulen halten diese auf ihrer Homepage für Sie bereit) 
  • der Nachweis eines durchgeführten Schnell-/ Selbsttests ist nicht notwendig 
  • der Kontakt zu Schülerinnen und Schülern ist zu vermeiden 
     

Die Anmeldungen können aber auch auf postalischem Weg erfolgen, gerne auch direkt in den Briefkasten der Schule durch Sie. Den Unterlagen ist auf jeden Fall das Halbjahreszeugnis im 
Original
beizufügen. Zeugniskopien können nicht akzeptiert werden. Eine Anmeldung auf digitalem Wege ist nicht möglich. 

Der Landkreis Helmstedt wünscht allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start in das neue Schuljahr.

 

Text: Landkreis Helmstedt

Landkreis hebt ab Freitag Notbremse auf

(29. 04. 2021)

Der Landkreis Helmstedt informiert:

 

Helmstedt. Im Landkreis Helmstedt können die verschärften Maßnahmen der Corona-Notbremse vorerst wieder zurückgenommen werden. Weil der Landkreis am Mittwoch (28.04.2021) fünf Werktage lang unter dem 7-Tage-Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag, sind die zusätzlichen Einschränkungen der Bundes-Notbremse hinfällig. 

 

Konkret bedeutet das, dass sich im Landkreis Helmstedt wieder mehr Menschen treffen dürfen, und zwar ein Haushalt plus zwei Personen eines anderen Haushalts; Kinder unter 14 Jahren zählen dabei nach wie vor nicht mit. Außerdem fällt die nächtliche Ausgangssperre zwischen 22 und 5 Uhr weg. So dürfen wieder alle Bürgerinnen und Bürger auch in dieser Zeit ihre Wohnung auch ohne triftigen Grund verlassen. Der Einzelhandel darf Termin-Shopping nach dem Click & Meet Prinzip ohne Corona-Testnachweis anbieten. Der Landkreis hat zu den wesentlichen Regelungen auf Basis der unterschiedlichen Inzidenzen auf seiner Homepage verschiedene Merkblätter veröffentlicht. 


In den letzten Tagen ist die Rechtslage durch die Änderungen des 
Infektionsschutzgesetzes und der Niedersächsischen Corona-Verordnung sowie einer Anzahl von Allgemeinverfügungen für alle sehr verwirrend gewesen. Unzählige Anfragen haben hierzu den Krisenstab erreicht. Neu ist, dass die maßgebliche Größe für die Bemessung der 7-Tages-Inzidenz nach dem Infektionsschutzgesetz die Zahlen Landkreis Helmstedt des Robert-Koch-Instituts auf dessen Internetseite ist. Kommunen, deren Inzidenz über 100 liegt, fallen unter die neue Gesetzgebung des Bundes, d.h. die Regelungen der „Notbremse“. Für alle anderen Kommunen gilt nicht das neue Bundesrecht, sondern vielmehr Landesrecht, also die Nds. Corona-Verordnung. Sie geht teilweise in ihren Vorgaben über die Bundesregelungen hinaus, obwohl sie Regelungen für niedrigere Inzidenzen trifft. Die Verschärfung der Bundesregelungen trifft beispielsweise bei den Vorgaben zum Schulbetrieb und zur Kindertagesbetreuung zu. Die Kategorie einer „Hochinzidenzkommune“ gibt es nicht mehr, da Kommunen über Inzidenz von 100 unter die „Notbremse“ fallen. 


Für die Kommunen ist bindend festgelegt worden, wann die Allgemeinverfügungen hinsichtlich der Verschärfungen oder Lockerungen zu erlassen sind und zu wann die daraus folgenden Lockerungen und Verschärfungen in Kraft zu treten haben. Eine Beurteilung, ob die Entwicklung nach deren Einschätzung von Dauer ist, darf nicht mehr erfolgen. Die Kommune hat auch keinen Spielraum bezüglich der zu treffenden Maßnahmen. 


Der Landkreis wird nun per Allgemeinverfügung die Aufhebung der Notbremse bekannt geben, so dass ab dem kommenden Freitag (30.04.2021) erfreulicherweise die Lockerungen gelten. 


Nach Landesrecht wird ab Freitag für alle Schulen wieder Unterricht im Wechselmodell (Szenario B) angeboten und für die Kindertagesstätten gilt der eingeschränkte Regelbetrieb. Auch diese Änderungen müssen zuvor mit Allgemeinverfügung bekannt 
gemacht werden. 


Insgesamt sei die neue Situation „mehr als erfreulich“, so Herr Landrat Gerhard Radeck, da sie auch zeige, dass sich die Bürgerinnen und Bürger an die Vorgaben halten und gemeinsam daran mitwirken, weitere Schritte in Richtung Öffnung zu gehen. Hierzu zählt auch die gute Inanspruchnahme der mittlerweile zahlreichen Schnelltestzentren im gesamten Landkreis. Herr Radeck appelliert nochmals an alle Bürgerinnen und Bürger: „Bitte lassen Sie sich testen und nutzen Sie das Angebot!“. 


Auf der Homepage der Kreisverwaltung finden sich eine aktuelle Übersicht über alle Testzentren unter www.helmstedt.de/buergertestung.

 

Text: Landkreis Helmstedt

Krisenstab verdeutlicht neue Beschränkungen

(27. 04. 2021)

Der Landkreis Helmstedt informiert

 

Aufgrund der Vielzahl der eingegangenen Anfragen hinsichtlich der neuen Regelungen zur Bundesnotbremse ist eine zeitnahe Beantwortung durch den Krisenstab des Landkreises derzeit leider nur bedingt möglich. Zur besseren Übersicht und zum besseren Verständnis der neuen Regelungen ist nun ein aktuelles Merkblatt erstellt worden, das Auskunft über die Änderungen im Infektionsschutzgesetz sowie in der Corona-Verordnung gibt. Dieses tagesaktuelle Merkblatt ist auf der Homepage des Landkreises unter den Informationen zum Thema Corona zu finden. Hierdurch lassen sich ggfs. bereits im Vorfeld einige Fragen beantworten. Bei weitergehenden Fragen wird der Krisenstab diese chronologisch abarbeiten.

 

Test: Landkreis Helmstedt

Bekanntmachung aktueller Baumaßnahmen innerhalb der Samtgemeinde

(26. 04. 2021)

Ausgeschriebene Oberflächenbehandlungen

 

Die im Jahr 2020 angemeldeten Oberflächenbehandlungen in den Ortschaften der Samtgemeinde Grasleben wurden aufgrund der witterungsbedingten Anforderungen auf das Frühjahr 2021 verschoben.

Die Vorarbeiten der partiellen DSK-Arbeiten beginnen am Montag, den 26.04.2021 im Laufe des Tages und sind über einen Zeitraum von 6 bis 7 Werktagen angesetzt. Die eigentliche Oberflächenbehandlung wird dann in der 19. bzw. 20. KW stattifndenDiese Terminierungen wurden aufgrund der aktuellen Witterungslage festgelegt und können bei starken Einbrüchen der Wetterlage auch wieder verschoben werden.

 

Folgende Straßen der Gemeinden Grasleben, Mariental und Rennau werden mit einer Oberflächenbehandlungen ausgeführt:
 

Grasleben: Hoppegarten, Am Walde, 

Mariental-Horst: Dammröder Berg

Rennau: Rehackerweg

 

Bei Fragen steht Ihnen Herr Reuer aus dem Bauamt unter der Telefonnummer 05357/9600-27 oder gern zur Verfügung.

Allgemeinverfügung zur Umsetzung bundesweit einheitlicher Schutzmaßnahmen

(26. 04. 2021)

Der Landkreis Helmstedt informiert:

 

Zur Umsetzung bundesweit einheitlicher Regelungen wurde eine Allgemeinverfügung,  gültig ab 24.04.2021, erlassen. 
Das bedeutet, dass ab dem 24.04.2021 für das gesamt Gebiet des Landkreises Helmstedt eine Ausgangssperre von 22:00 bis 05:00 Uhr. 
Unberührt bleibt die Allgemeinverfügung für die Schulen und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung. Diese bleibt weiterhin bestehen.

 

Text: Landkreis Helmstedt

Geänderte Abfuhrtermine bei der Hausmüll- und Wertstoffabfuhr

(14. 04. 2021)

Samtgemeinde Grasleben, den 14.04.2021

 

Der Landkreis Helmstedt informiert:

 

Aufgrund der Feiertage (13.05. und 24.05.2021) verschiebt sich die regelmäßige Hausmüll- und Wertstoffabfuhr wie folgt: 
Die Abfuhrtermine vom 13. und 14.05. sowie vom 24.05. – 28.05.2021 verschieben sich jeweils auf den folgenden Wochentag. 

Die geänderten Abfuhrtermine sind bereits in den Abfuhrkalendern berücksichtigt. 
Diese sind in öffentlichen Gebäuden (Gemeindeverwaltungen und Banken) und in den Gebäuden der Kreisverwaltung erhältlich sowie auf der Homepage des Landkreises www.Helmstedt.de. 


Die Thermische Restabfallvorbehandlungsanlage (TRV) der EEW Energy from Waste AG, das Kompostwerk sowie die Annahmestelle von Elektro- und Elektronikgeräten bei der Firma Veolia Umweltservice Nord GmbH bleiben an den Feiertagen geschlossen. 

 

Text: Landkreis Helmstedt, Geschäftsbereich Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz 
 

Kreismuseen geschlossen

(25. 03. 2021)

Der Landkreis Helmstedt informiert:


Wegen der steigenden Infektionszahlen schließen das Zonengrenz-Museum Helmstedt und das Kreis- und Universitätsmuseum Helmstedt sowie die ehemalige  Universitätsbibliothek im Juleum mit sofortiger Wirkung bis auf weiteres. 


Kreismuseen Helmstedt 
Südertor 6 
38350 Helmstedt 
Tel.: 05351/121-1132 
Fax: 05351/121-1627 
Internet: www.helmstedt.de/museen
E-Mail:

 

Text: Landkreis Helmstedt

Hilfe kennt keinen Lockdown! Kampagne des Netzwerks Frühe Hilfen des Landkreises Helmstedt

(23. 03. 2021) Kampagne des Netzwerks Frühe Hilfen des Landkreises Helmstedt

Foto zur Meldung: Hilfe kennt keinen Lockdown! Kampagne des Netzwerks Frühe Hilfen des Landkreises Helmstedt
Foto: Hilfe kennt keinen Lockdown! Kampagne des Netzwerks Frühe Hilfen des Landkreises Helmstedt

Mitteilung des Fundbüros

(25. 08. 2020)

 

Gefundene Gegenstände im Monat August 2020, die im Fundbüro abgeholt werden können:

  • Schlüssel (Abus)

 

Fundsachen mit Personalien

Sind aus der Fundsache Ihre Personalien ersichtlich und Sie sind in der Samtgemeinde Grasleben gemeldet, werden Sie schriftlich von uns benachrichtigt.

 

Sollten Sie nicht in der Samtgemeinde Grasleben gemeldet sein, wird die Fundsache an das für Sie zuständige Fundbüro weitergeleitet.


Fundsachen ohne Personalien

Sollten Sie etwas ohne Hinweis auf Ihre Personalien verloren haben, erkundigen Sie sich bitte direkt beim Fundbüro.

 

Sie können hinsichtlich gefundener und verloren gegangener Gegenstände gern Kontakt zu Frau Schnepf-Hillebrand im Fundbüro der Samtgemeinde Grasleben während der Öffnungszeiten aufnehmen. Frau Schnepf-Hillebrand ist zu erreichen unter der Tel.-Nr.: 05357/9600-24 oder per Email: .

 

 

 

 

Preisanpassungen zum 01.01.2017 für die Schmutz- und Niederschlagswasserbeseitigung im Bereich Grasleben und Mariental-Horst

(30. 12. 2016)

Nach fünf Jahren Preisstabilität haben die politischen Gremien der Samtgemeinde Grasleben und des Wasserverbandes nunmehr Anpassungen der Abwasserpreise im Bereich Grasleben und Mariental-Horst zum 1. Januar 2017 beschlossen. Während der Schmutzwasserpreis von 3,85 €/m³ auf 4,34 €/m³ angehoben werden muss, kann der Niederschlagswasserpreis von 0,49 €/m² auf 0,28 €/m² gesenkt werden, weshalb für die meisten Haushalte keine spürbaren Mehrbelastungen entstehen.

 

Die Abwasserbeseitigung in Grasleben und Mariental-Horst erfolgt durch zwei getrennte Kanalsysteme. Das Schmutzwasser der 1.040 angeschlossenen Grundstücke gelangt über ein 23.100 m langes Kanalsystem mit bis zu 300 mm Durchmesser zunächst in die Klärwerke Grasleben und Mariental-Horst, wo es nach umweltgerechter Aufbereitung schadlos in die dortigen Vorfluter eingeleitet werden kann. Das Niederschlagswasser der 800 angeschlossenen Haushalte wird über ein 23.900 m langes Kanalsystem mit bis zu 800 mm Durchmesser direkt in die umliegenden Gewässer eingeleitet.

 

Die Kalkulation der mittelfristen Abwasserpreise kann nur auf Prognosen sowohl der Kostenentwicklung als auch der abzurechnenden Schmutzwassermenge und Anschlussfläche beruhen, weshalb spätere Abweichungen von den Ansätzen unvermeidbar sind. Da der Wasserverband keine Gewinne erzielen darf, müssen in jede Neukalkulation auch die in den Vorjahren aufgelaufenen Überschüsse (preismindert) oder Unterdeckungen (preiserhöhend) eingerechnet werden. Hierdurch ist sichergestellt, dass die Kunden mittelfristig nur für jene Kosten aufkommen müssen, die tatsächlich für den Betrieb sowie für den Ausbau oder die Erneuerung der Abwasseranlagen benötigt werden.

 

Bei den letztmaligen Kalkulationen konnte der mittelfristige Schmutzwasserpreis in Höhe von 3,85 €/m³ aufgrund auszugleichender Überschüsse um -0,23 €/m³ unter dem tatsächlichen Bedarf (4,08 €/m³) gehalten werden, während der Niederschlagswasserpreis in Höhe von 0,49 €/m² zum Ausgleich von Unterdeckungen um +0,03 €/m² über dem tatsächlichen Bedarf (0,46 €/m²) lag. Bei den aktuellen Kalkulationen haben die auszugleichenden Überschüsse bzw. Unterdeckungen nunmehr beim Schmutzwasserpreis eine Erhöhung um +0,06 €/m³ sowie beim Niederschlagswasserpreis eine Senkung um -0,06 €/m² bewirkt.

 

Im technisch weitaus anspruchsvolleren Schmutzwasserbereich haben sich in erster Linie gestiegene Betriebskosten bemerkbar gemacht, während die Kapitalkosten unbeschadet notwendiger Investitionen für Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen aufgrund des geringen Zinsniveaus mittelfristig stabil bleiben. Hierbei werden sowohl die Betriebs- als auch die Investitionskosten maßgeblich durch einen erhöhten Aufwand für die zukunftsgerechte Klärschlammentsorgung bestimmt. Insgesamt liegt der kalkulatorische Aufwand für die Schmutzwasserbeseitigung um 4,3 % über dem Niveau der vergangenen Jahre. Die deutliche Preissenkung im Niederschlagswasserbereich beruht dem entgegen in erster Linie auf geringeren Zinszahlungen.

 

Für den Durchschnittshaushalt mit 100 m³ Schmutzwassermenge pro Jahr und 190 m² Anschlussfläche bleiben die Preisänderungen ohne größere finanzielle Folgen, da sich das Schmutz- und Niederschlagswasserentgelt insgesamt nur um rd. 10 € pro Jahr erhöht.

Ein fleißiger Mensch soll sich verwöhnen lassen

(23. 12. 2016)

Grasleben. Eckhard Dammann trägt bei Wind und Wetter Zeitungen aus. Er trotzt damit Krankheit und Dialyse.

 

Eckhard Dammann ist krank und arbeitet trotzdem. Seit Jahren trägt er bei Wind und Wetter Zeitungen, wie den Helmstedter Sonntag, Zeitschriften und Werbung mit seinem Fahrrad aus. Nahezu täglich sehe man ihn mit seinem Rad und dem kleinen Anhänger voll beladen in Grasleben und Mariental, bis vor kurzem sogar auch in Rottorf, Rennau und Querenhorst sagen Kerstin und Thomas Mücke aus Grasleben. Seit zwei Jahren nutzt Dammann dafür ein Elektrofahrrad, dessen aber nach mehr als 14000 Kilometern den Geist aufgegeben hatte, und Dammann war wieder auf sein herkömmliches Rad angewiesen. Kurzer Hand starteten die Mückes einen Spendenaufruf bei Facebook für den, wie Kerstin ihn liebevoll nennt, fleißigsten Mann aus Grasleben, ein voller Erfolg. Der Motor ist repariert, und sogar eine neue Beleuchtungsanlage für das Fahrrad sprang noch raus. Jetzt darf sich Dammann außerdem auf eine kleine „Auszeit“ freuen.

„Wir möchten, dass er sich verwöhnen lässt“, sagt Thomas Mücke. Denn das hat Dammann seiner Meinung nach auch verdient. Seine Nieren arbeiten nicht mehr richtig. Darum müsse er dreimal pro Woche jeweils früh am Morgen zur Dialyse nach Helmstedt. „Vorher aber verteilt er noch rasch Zeitungen“, wirft Thomas Mücke ein und spricht von einer enormen Disziplin, die Eckhard Dammann an den Tag lege. Selbst, als er sich auf eine seiner Touren ein Bein gebrochen hatte, beendete er sein Tagwerk mit dem Rad, bevor er einen Arzt aufsuchte. Und natürlich trägt er nach der Dialyse gleich wieder Zeitungen aus.

Als Zeitungsbote verdient Dammann nicht viel Geld. Und dennoch: Die Reparatur seines Fahhrades wollte er eigentlich selber bezahlen. „Dann hätte ich woanders sparen müssen“, sagt er, wohlwissend, dass er sich das Geld für den neuen Motor vom Mund hätte absparen müssen. Zudem wäre er wohl noch heute mit dem herkömmlichen Fahrrad unterwegs, wenn nicht die Menschen aus Mariental und Grasleben für ihn gesammelt hätten. Trotz dieser großen Unterstützung musste er sieben Wochen lang die Zeitungen mit dem herökmmlichen Rad verteilen. So lange hat die Reparatur gedauert. Das ist inzwischen vorbei, und demnächst ist auch die neue Beleuchtungsanlage an seinem Rad.

Eckhard Dammann ist ein fleißiger Mensch, der nicht klagt. Er arbeitet, wo die Arbeit ansteht. Nur samstags macht er eine Ausnahme. Dammann ist bekennender Fan des Hamburger Sportvereins (HSV). Wenn seine Mannschaft spielt, hat er einen Termin vor seinem Fernseher. Und demnächst könnte er einen Termin für eine Wellnesskur bekommen. Denn dafür sammeln die Mückes jetzt. „Die Unterstützung der Menschen gibt Eckhard viel Kraft“, sagen sie, denn trotz seiner Disziplin: Krankheit und Mühe haben Spuren hinterlassen. Bei Facebook kann man die Geschichte übrigens verfolgen: https://www.facebook.com/thomas.mucke.35

Foto zur Meldung: Ein fleißiger Mensch soll sich verwöhnen lassen
Foto: Ein fleißiger Mensch soll sich verwöhnen lassen

2017 sinken die Abfallgebühren

(29. 11. 2016)

Im kommenden Jahr können die Abfallentsorgungsgebühren ab dem 01.01.2017 für den Bereich der Haushalte (Grundgebühr) um 2,4% und die Gewichtsgebühr für den Restabfall um 4,5 % gesenkt werden. Die Gewichtsgebühr für den Bereich Bioabfall konnte beibehalten werden. Die gemeinsamen, stetigen Anstrengungen von Kreispolitik und Kreisverwaltung, die Abfallgebührenlast der Bürgerinnen und Bürger nicht steigen zu lassen, haben dieses Jahr wieder Früchte getragen. Dabei trägt auch die Einstellung des Überschusses aus dem Jahr 2014 mit 203.400,- Euro zu diesem Ergebnis bei.

Im Anhang können Sie den Vergleich zu den Gebühren der letzten Jahre einsehen.

Ab 2017 werden für die „Express-Abfuhr“ 65,00 Euro pro 5m³ an Gebühren erhoben, die „normale“ Sperrmüllabfuhr bleibt gebührenfrei.

Hinweis: Die Sperrmüllabfuhr kann pro Haushalt maximal 2 Mal genutzt werden.

Die Gebühr für die Zusatzoption „Biotonne Plus“ beträgt weiterhin 20,00 Euro pro Kalenderjahr. Hinzu kommt die Leistungsgebühr (Gewichtsgebühr), die sich nach dem verwogenem Gewicht der „Biotonne Plus“ berechnet sowie ggf. 10,00 Euro für die Ausstellung einer Ersatzvignette.

Der Gebührensatz für die Direktanlieferung von einer Tonne Restabfall bei der TRV ist mit 220,00 Euro ebenso wie die Anlieferung von einer Tonne Bioabfall bei der Terrakomp GmbH mit 101,00 Euro stabil geblieben.

Landkreis Helmstedt

Geschäftsbereich für Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz

Gerhard Radeck als neuer Landrat eingeführt

(17. 10. 2016)

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde Gerhard Radeck heute in sein Amt als neuer Landrat des Landkreises Helmstedt offiziell eingeführt.

 

Radeck war in der Landratswahl am 11. September und der Stichwahl am 25. September 2016 als Sieger hervorgegangen. Am 28. September stellte der Kreiswahlausschuss das Wahlergebnis fest. Direkt im Anschluss nahm Radeck die Wahl an und war damit ab diesem Zeitpunkt neuer Landrat des Landkreises Helmstedt. Somit endete eine über zweieinhalb jährige Vakanz auf dieser Position.

 

Der Leitende Kreisverwaltungsdirektor Wolfgang Herzog und der Erste Kreisrat Hans Werner Schlichting hatten bis dahin die Geschicke der Kreisverwaltung kommissarisch gelenkt.

 

Die Amtszeit Radecks läuft bis zum Ende der allgemeinen Kommunalwahlperiode am 31. Oktober 2021. Der 1. stellvertretende Landrat Rolf-Dieter Backhauß und der Leitende

Kreisverwaltungsdirektor Herzog übergaben in einer Ansprache die repräsentativen Aufgaben und die Verwaltungsgeschäfte symbolisch an Radeck.

 

Auch die Bürgermeister der Städte Helmstedt und Königslutter am Elm Wittich Schobert und Alexander Hoppe sowie der Leiter der Polizeiinspektion Wolfsburg-Helmstedt Olaf Gösmann wünschten dem neuen Landrat in Grußworten bei den anstehenden Herausforderungen eine glückliche Hand, Freude an der Aufgabe und Erfolg.

 

Radeck bedankte sich bei den Rednern und den zahlreichen Gästen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Verbänden und Kirchen für die Glückwünsche und wies auf die anstehenden Aufgaben hin. „Ich bedauere, nicht alle diejenigen, mit denen ich in meiner neuen Funktion einen engen Kontakt pflegen möchte, zu der heutigen Veranstaltung habe einladen können. Dies hätte den Rahmen dieser kleinen Feierstunde gesprengt“, erklärte Radeck. Er werde in den nächsten Tagen und Wochen aber zahlreiche Antrittsbesuche machen, um hier einen ersten Austausch zu

ermöglichen.

 

LANDKREIS HELMSTEDT

Referat A

- Assistenz und Kommunikation -

Südertor 6

38350 Helmstedt

 

Foto zur Meldung: Gerhard Radeck als neuer Landrat eingeführt
Foto: Gerhard Radeck - Amtseinführung des neu gewählten Landrats

Mobile Schadstoffannahme in Grasleben

(22. 08. 2016)

In der Zeit vom 06.09.2016 bis 10.09.2016 ist das Schadstoffmobil wieder im Landkreis Helmstedt unterwegs. Alle Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises haben dabei die Möglichkeit, die im Bereich Haushalt und Hobby angefallenen Sonderabfälle kostenlos zum Schadstoffmobil zu bringen. Hierzu gehören insbesondere angefangene Dosen und Flaschen mit Resten, wie z. B. Lackfarben, Lösungsmittel, viele Sorten von Reinigern (Terpentin, Spiritus, Pinselreiniger, Verdünner), Fleckenentferner, Klebstoffe, Leim oder Streusalz. Zum Schutze der Umwelt sollte diese Gelegenheit der ordnungsgemäßen Entsorgung der Sonderabfälle von jedem genutzt werden, zumal die Abgabe auch wieder an einem Samstag möglich ist.

 

Termin für Grasleben:

 

Freitag, den 09.09.2016, von 11:30 Uhr bis 13:00 Uhr auf dem Parkplatz an der Lappwaldhalle, Rottorfer Straße

 

Aus gegebenem Anlass weist der Geschäftsbereich Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz darauf hin, dass Binder- bzw. Dispersionsfarben (sog. Innenraumfarbe) bei der Sammelaktion nicht angenommen werden. Diese Farben können eingetrocknet problemlos über die Graue Restmülltonne entsorgt werden. Sollte die Farbe noch nicht eingetrocknet sein, so ist sie vor der Entsorgung einzutrocknen bzw. einzudicken. Eine Anlieferung im haushaltsüblichen Rahmen ist gegen Gebühr bei der Thermischen Restabfallvorbehandlungsanlage auf dem Gelände des Kraftwerkes Buschhaus ebenfalls möglich.

 

Wie bei den letzten Sammelaktionen werden im Rahmen dieser Sammlung durch die Fa. Veolia Umweltservice West GmbH auch wieder kleinere Elektroaltgeräte angenommen. Zu beachten ist dabei jedoch, dass nur Elektroaltgeräte bis zur maximalen Größe einer Mikrowelle, Leuchtstoff- und Energiesparlampen sowie CDs und DVDs abgegeben werden können.

 

Monitore und Bildschirmgeräte können aufgrund der begrenzten Annahmekapazitäten und der besonderen Beförderungsbedingungen nicht angenommen werden. Dies gilt auch für große Elektro- sowie Elektronikgeräte, die die oben angeführten Kriterien nicht erfüllen und während der Öffnungszeiten (Montag bis Freitag von 10:00 Uhr

bis 18.00 Uhr sowie Samstag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr) zur Annahmestelle auf dem Gelände der Veolia Umweltservice West GmbH in Helmstedt, Werner-von-Siemens-Str. 5, gebracht werden können.

 

Gipskarton und –faserplatten sowie asbesthaltige Abfälle und Mineralfaserabfälle können im Rahmen dieser Aktion ebenfalls nicht abgegeben werden.

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass das Abstellen von Sonderabfällen auf dem

jeweiligen Sammelplatz oder an anderer Stelle eine Ordnungswidrigkeit und bei dadurch verursachten Verunreinigungen von Boden und Grundwasser u. U. sogar eine Straftat darstellt, die mit einem Bußgeld / Strafbefehl geahndet werden kann.

Weitere Informationen können einem in den Rathäusern und sonstigen bekannten Stellen ausliegenden Infoblatt entnommen werden.

Für weitere Fragen stehen Ihnen aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Geschäftsbereiches Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz unter der Rufnummer 05351/121-2517, der Fax-Nr. 05351/121-2607 sowie der E-mail Adresse: abfallberatung@landkreis-helmstedt.de gerne zur Verfügung.

 

Landkreis Helmstedt

- Geschäftsbereich Abfallwirtschaft, Wasser und Umweltschutz –

Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Graslebener Institutionen

(01. 10. 2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Grasleben vernetzt“ stellt wieder allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Samtgemeinde in den kommenden Monaten exklusiv Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das Förderprogramm ermöglichte bereits einigen Graslebenern die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wurde unkompliziert und ressourcensparend den Graslebener Institutionen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist und bleibt die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Samtgemeinde Grasleben kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das neu aufgelegte Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 -71 oder -72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

 

Foto zur Meldung: Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Graslebener Institutionen
Foto: Logo


Filmvorführungen

FLÖZerfest am Lappwaldsee
Zweimal mussten die Organisatoren das FLÖZerfest am Lappwaldsee pandemiebedingt absagen. Im ... [mehr]
29. 05. 2022 um 11:00 Uhr
 
 
 
 

Baugrundstücke in der Samtgemeinde Grasleben_09-2020

 
 

Anmeldung zum

monatlichen Newsletter

der Samtgemeinde Grasleben

Mit dem Absenden der Daten erklären Sie sich damit einverstanden, dass die eingegebene E-Mail-Adresse zur Versendung des Newsletters elektronisch gespeichert wird.

Zur Abmeldung bitte hier klicken.

Bauamt WhatsApp

 

WhatsApp Kontakt